220/8
  • Konstruktionsbezeichnung
    W 115 V 22
  • Baumuster
    115.010
  • Produktionszeitraum
    10.1967 / 02.1968 - 08.1973
  • Produktionsbeginn Vorserie / Hauptserie - Produktionsende
Mercedes-Benz 220
Der starke Auftritt der Baureihen 115 und 114 im Januar 1968 sorgt umgehend für eine große Nachfrage, was zu längeren Lieferzeiten führt. Zunächst umfasst die Modellpalette sechs Limousinen: Neben den Vierzylindertypen 200, 220, 200 D und 220 D der Baureihe 115 werden die Sechszylindervarianten 230 und 250 intern als eigenständige Baureihe W 114 geführt.
U56668
Mercedes-Benz 220
Ein Blick in das Mercedes-Benz Werk in Sindelfingen, wo der "Strich-Acht" auf zwei Linien montiert wird und die Sportwagen der Baureihe 113 SL (Pagode) von einem angrenzenden rollen. Mercedes-Benz produziert insgesamt mehr als 1,8 Millionen "Strich-Acht"-Fahrzeuge und macht damit Fahrzeuge der obere Mittelklasse zu den ersten Fahrzeugen der Marke, die millionenweise produziert werden.
U59439
Werk Sindelfingen
Werk Sindelfingen, Montage, ca. 1968
U59440
Werk Sindelfingen
Mercedes-Benz Limousine (Baureihe 114, 115)
U66821
Mercedes-Benz Limousine (Baureihe 114, 115)
Mercedes-Benz Typ 200 der Baureihe 115.
U66822
Typ 200
Armaturen des Mercedes-Benz 220, Baureihe W 115
U77900
Mercedes-Benz 220 (W 115)
Mercedes-Benz Taxi Limousine der Baureihe 114, 115.
U97144
Taxi
Mercedes-Benz Typ 200, 200 D, 220, 220 D, 230 mit Tabbert-Gouverneur Wohnwagen, 1967 bis 1973
70036-26
MB Baureihe 114,115
Mercedes-Benz Typ 200, 200 D, 220, 220 D, 230 mit Tabbert-Gouverneur Wohnwagen, 1967 bis 1973
70036-28
MB Baureihe 114,115
Mercedes-Benz 200 - 250 Limousine 
Unterseite, (Baureihe 114, 115), 1967 - 1973
68091-8
Mercedes-Benz 200 - 250
Mercedes-Benz 200 D / 220 D und 200 / 220 aus dem Jahr 1967.
Der vergrösserte Aussenrückspiegel kam bereits in der Baureihe 110/111 zum Einsatz und war bis 1973 ein markantes Merkmal der Baureihen 114/115. Die Verletzungsgefahr für Passanten wird dadurch verringert, dass der Spiegel bis in die Parallele zur Türoberfläche ausweicht.
U54647
Mercedes-Benz Baureihe 115
Mercedes-Benz 200/200 D, 220/220 D, 230/250 aus dem Jahr 1967
Der kompakte Kofferraum
U59222
Mercedes-Benz Baureihe 114 / 115
Mercedes-Benz 200/200 D, 220/220 D, 230/250 aus dem Jahr 1967
Die rundum gepolsterte Armaturenanlage
U56749
Mercedes-Benz Baureihe 114 / 115
Mercedes-Benz 200/200 D, 220/220 D, 230/250 aus dem Jahr 1967
67252-14
Mercedes-Benz Baureihe 114 / 115
Mercedes-Benz 200 D/220 D
1968 - 1973
U59435
Mercedes-Benz 200 D/220 D
Produktion der Baureihe 115 im Jahr 1968
Endkontrolle im Werk Sindelfingen.
67252-124
Produktion der Baureihe 115
Werk Sindelfingen, Produktion, 1968
Aufsetzen der Karosserie, Baureihe 115
U60811
Werk Sindelfingen
Werk Sindelfingen, Produktion, 1968
Bremskontrolle auf dem Einfahrprüfstand, Baureihe 115
U60812
Werk Sindelfingen
Mercedes-Benz 220 D/220 D/200/220/230
1968 - 1973
U56683
Mercedes-Benz 220 D/220 D/200/220/230
Mercedes-Benz Baureihe W 115 (links) und W 108
1968 - 1973
2008DIG30364
Mercedes-Benz W 115, W 108
Mercedes-Benz 220/220 D
Limousine, 1968 - 1973
(Am Mainufer)
68174-5
Mercedes-Benz 220/220 D
Mercedes-Benz 200/200 D/220/220 D
1968 - 1973
68393-20
Mercedes-Benz 200/200 D/220/220 D
Mercedes-Benz 220
Limousine im Hochland von Sizilien
1968 - 1973
67339
Mercedes-Benz 220
Mercedes-Benz 220/220 D Limousine
1968 - 1973
71299-175
Mercedes-Benz 220/220 D
Mit Hilfe der Elasto-Statik, kurz ESEM genannt, wird durch Gliederung eines Objektes in seiner Gesamtheit in kleine, leicht definierbare Grundelemente, die statische und dynamische Festigkeit des Objektes berechnet. Bei Daimler-Benz wird dieses Verfahren dazu angewendet, bessere und preisgünstigere Konstruktionen zu ermöglichen und die Entwicklungszeiten zu verkürzen, 1968.
C3366
Mercedes-Benz Baureihe W 115
Sicherheitsforschung bei Daimler-Benz, 1970
"Strich-Acht"-Limousine der Baureihe 114, 115. 100 000-Mal werden in einem Dauerversuch die Türen jedes neuen Mercedes-Benz-Modells über diesen Mechanismus zugeworfen und wieder geöffnet. In die Praxis übersetzt wären das 5000-Tage, also fast 14-Jahre, an denen die Tür jeweils zwanzigmal geöffnet und wieder geschlossen wird. Die Tür selbst und der Rahmen müssen diese Gewaltbeanspruchung anstandslos aushalten.
VS701383
Dauerversuch - Türen-Mechanismus
Sicherheitsforschung bei Daimler-Benz, 1973
Original-Anordnung von Sitz, Automatik-Sicherheitsgurt, Armaturenanlage und Lenkrad am Beispiel der Mercedes-Benz Baureihe 114, 115.
73009-23
Anordnung der Bedienungselemente
Mercedes-Benz 220
Baureihe 115, 1967
Der bekannte Spitzname „Strich-Acht“ der Mittelklasse-Modelle basiert auf dem zunächst intern verwendeten Kürzel /8 für das Erscheinungsjahr der neuen Modelle, um sie von den Vorgängermodellen, die teilweise dieselbe Verkaufsbezeichnung hatten, leicht unterscheiden zu können.
U56665
Mercedes-Benz 220
Lade...