Kling, Karl

  • Zuname
    Kling
  • Vorname
    Karl
  • Geboren
    16.09.1910
  • Gestorben
    18.03.2003

  • A92F33
    III. Carrera Panamericana in Mexico, 1952. Rennsiegplakat von Hans Liska.4
    Panamericana
  • A49415
    Großer Straßenpreis für Tourenwagen in Argentinien vom 25. Oktober bis 4. November 1962. Das schwedische Sieger Damenteam Ewy Rosqvist (rechts) / Ursula Wirth mit Rennleiter Karl Kling (in der Mitte).
    Großer Straßenpreis für Tourenwagen in Argentinien, 1962
  • A49416
    Karl Kling, Ewy Rosqvist und Ursula Wirth (links) bei einer Fahrtbesprechung am Museum in Untertürkheim, 1962.
    Karl Kling, Ewy Rosqvist und Ursula Wirth
  • B31563
    III. Carrera Panamericana, Mexico, 1952. Das Siegerteam: Karl Kling und Hans Klenk mit Mercedes-Benz Typ 300 SL nach dem legendären Unfall mit dem Geier.
    III. Carrera Panamericana, Mexico, 1952
  • C24883
    Targa Florio in Italien, 16. Oktober 1955. Die Mercedes-Benz Rennmannschaft, von links nach rechts: John Cooper Fitch, Desmond Titterington, Peter Collins, Stirling Moss, Juan Manuel Fangio und Karl Kling.
    Targa Florio in Italien, 1955
  • C30266
    III. Carrera Panamericana in Mexico, 1952. Das Siegerteam: Karl Kling und Hans Klenk auf Mercedes-Benz Typ 300 SL (Startnummer 4) werden begeistert empfangen.
    III. Carrera Panamericana Mexico, 1952
  • C31519
    Im Mercedes-Benz W 196 R Stromlinienrennwagen mit der Startnummer 18: Juan Manuel Fangio (Sieger des Rennens).
    GP von Frankreich, 1954
  • C31651
    III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Sieger Karl Kling und Hans Klenk auf Mercedes-Benz Typ 300 SL nach dem legendären Unfall mit dem Geier. Rechts im Bild: Rennleiter Alfred Neubauer.
    III. Carrera Panamericana Mexico
  • R5518
    Der spätere Sieger Juan Manuel Fangio (Startnummer 18) und der Zweite Karl Kling (Startnummer 20), beide mit Mercedes-Benz Formel-1-Rennwagen W 196 R
    GP von Frankreich, 1954
  • R5600
    Großer Preis von England in Silverstone, 17. Juli 1954. Links im Bild: Juan Manuel Fangio (Startnummer 1) daneben Karl Kling (Startnummer 2) beide auf Mercedes-Benz Formel-1-Rennwagen W 196 R mit Stromlinienkarosserie.
    GP von England
  • R5690
    Großer Preis von Europa auf dem Nürburgring, 1. August 1954. Karl Kling mit der Startnummer 19, gefolgt von Juan Manuel Fangio, beide mit Mercedes-Benz W 196 R Monoposto.
    GP von Europa, Nürburgring, 1954
  • R6268
    Großer Preis von Italien in Monza, 11.09.1955. Mercedes-Benz Rennmannschaft von links: Piero Taruffi, Juan Manuel Fangio, Karl Kling, Alfred Neubauer, Stirling Moss, Andre Simon.
    GP von Italien (Monza), 1955
  • R7058
    Großer Preis von Frankreich, Reims 4. Juli 1954.Das Mercedes-Benz Rennfahrer-Team von links: Hans Herrmann, Juan Manuel Fangio und Karl Kling.
    Hans Herrmann, Juan Manuel Fangio und Karl Kling
  • R7163
    Großer Preis von Europa auf dem Nürburgring, 1. August 1954. Nach zeitweiliger Führung muß der enttäuschte Karl Kling an die Box: Karl Kling mit seinem Mercedes-Benz W 196 R Monoposto zum tanken und reparieren der Hinterradaufhängung. Mit Wasser werden die heißen Stoßdämpfer gekühlt. Rennleiter Alfred Neubauer (links im Bild) am Fahrzeug.
    GP von Europa, Nürburgring, 1954
  • R7698
    Großer Preis von Holland in Zandvoort am 19. Juni 1955. Drei Mercedes-Benz W 196 R nur kurz nach dem Start: Der spätere Sieger Juan Manuel Fangio (Startnummer 8), führt vor Karl Kling (Startnummer 12) und Stirling Moss (Startnummer 10) der den zweiten Platz belegte.
    GP von Holland (Zandvoort), 1955
  • R7729
    Start zum Großen Preis von England in Aintree, 16. Juli 1955. Dieses Rennen endete mit dem größten Triumph der Mercedes-Renngeschichte. Vier Mercedes-Benz W 196 R Monoposto waren am Start und vier W 196 R liefen auf den ersten vier Plätzen ein: 1. Stirling Moss (Startnummer 12), 2. Platz Juan Manuel Fangio (Startnummer 10), 3. Karl Kling (Startnummer 14), 4. Piero Taruffi (Startnummer 50).
    GP von England, Aintree
  • R7847
    Großer Preis von Schweden bei Kristianstad, 07.08.1955. Der spätere Sieger Karl Kling (Startnummer 33) auf Mercedes-Benz Tourensportwagen Typ 300 SL.
    GP von Schweden bei Kristianstad
  • R7848
    Großer Preis von Schweden bei Kristianstad, 7. August 1955. Der spätere Sieger Karl Kling (Startnummer 33) auf Mercedes-Benz Tourensportwagen Typ 300 SL, gefolgt von Wolfgang Graf Berghe von Trips (Startnummer 34) und ein weiterer Typ 300 SL.
    GP von Schweden bei Kristianstad
  • R7938
    Großer Preis von Italien in Monza, 11.09.1955. Sieger Juan Manuel Fangio und Karl Kling.
    GP von Italien (Monza), 1955
  • R9309
    Die Siegerteams der Rallye Monte Carlo 1960 lassen sich vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof feiern – der Mercedes-Benz Dreifacherfolg ist eine Sensation.
    XXIX. Rallye Monte Carlo, 1960
  • R9316
    XXIX. Rallye Monte Carlo, 18.- 24.01.1960. Das Mercedes-Benz Team am Stuttgarter-Hauptbahnhof: (v.r.) Roland Ott / Eberhard Mahle, Eugen Böhringer / Hermann Socher, Walter Schock / Rolf Moll und der Rennleiter Karl Kling. Siegerwagen Mercedes-Benz 220 SE Tourenwagen (Startnummer 128).
    XXIX. Rallye Monte Carlo, 1960
  • R9437
    Afrika-Rallye Méditerranée-Le Cap,1959. Karl Kling und Rainer Günzler gewinnen mit einem Mercedes-Benz Typ 190 D (W 121) die Rallye. Karl Kling muß bei einer kurzen Rast den Kühler des Motors von Sand und Insekten befreien.
    Afrika-Rallye Méditerranée-Le Cap,1959
  • U17824
    VII. Großer Straßenpreis von Argentinien für Tourenwagen, 23.10.- 02.11.1963. Die Mercedes-Benz Mannschaft vor dem Start in Buenos Aires.
    Großer Straßenpreis von Argentinien, 1963
  • U24221
    Abschlussfeier der Formel-1-Rennsaison im Werk Untertürkheim am 24. Oktober 1955. Mercedes-Benz Formel-1-Rennwagen (W 196 R) Monoposto. Beim Abschied vom Rennsport, trafen sich noch einmal alle an den Erfolgen Beteiligten: direkt am Wagen von links nach rechts: Alfred Neubauer, Fritz Nallinger, Rudolf Uhlenhaut, Karl Kling, Piero Taruffi, André Simon (verdeckt), Juan Manuel Fangio, Wolfgang Graf Berghe von Trips, Werner Engel, Stirling Moss, Olivier Gendebien, Frl. Thirion, John Cooper Fitch, Hans Herrmann, Willem Johan Jacob (Hans) Tak (sitzend) und Peter Collins.
    Abschlussfeier der Rennsaison 1955
  • U25550
    Großer Straßenpreis für Tourenwagen von Argentinien, 1964. Die siegreiche Mercedes-Benz-Equipe vor dem Beginn der letzten Etappe. Von links: Rennleiter Karl Kling, Eugen Böhringer, dahinter Martin Braungart, Ewy Baronin von Korff-Rosqvist, Klaus Kaiser, Dieter Glemser, Eva-Maria Falk, Manfred Schiek und Hans Herrmann.
    Großer Straßenpreis für Tourenwagen von Argentinien, 1964.
  • U26046
    Mercedes-Benz kehrt 1952 in den Rennsport zurück. Mit dem 300 SL Sportprototyp erzielt die Marke 1952 zahlreiche großartige Erfolge, darunter der Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans und bei der Carrera Panamericana in Mexiko (Foto), dem härtesten Langstreckenrennen der Welt. Die nachträglich angebrachten Streben schützen die Windschutzscheibe vor Fremdkörpern und Tieren, nachdem der Wagen von Kling/Klenk mit einem Geier kollidiert war.
    III. Carrera Panamericana Mexico, 1952
  • U26386
    Großer Straßenpreis für Tourenwagen von Argentinien, 1964. Einsatz der " fliegenden " Werkstatt in der Hochgebirgslandschaft der Kordilleren. Eugen Böhringer und Klaus Kaiser (Startnummer 617) mit einem Mercedes-Benz Typ 300 SE. Das Fahrerteam Böhringer / Kaiser belegen den 1. Platz im Gesamtklassement. Rennleiter Karl Kling rechts am Wagen.
    Großer Straßenpreis für Tourenwagen von Argentinien, 1964.
  • 52111-22
    Mille Miglia, Mai 1952. Von links: Karl Kling, Hans Klenk und Prof. Dr. Fritz Nallinger
    Mille Miglia, 1952
  • 52147-17
    Das Team Kling/Klenk beim Boxenstopp der Carrera Panamericana 1952, kurz nachdem der Geier die Windschutzscheibe durchschlug und Hans Klenk verletzte. Noch hat die Crew keine Gitterstäbe zum Schutz der Scheibe angebracht.
    III. Carrera Panamericana Mexico, 1952
  • 52147-23
    III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Eines der vielen Reifen-Hilfsdepots die Mercedes-Benz auf der Strecke eingerichtet hatte. Service-Stop auf der ersten Etappe von Tuxtla Gutierrez nach Oaxaca. Das Siegerteam Karl Kling / Hans Klenk am Mercedes-Benz Typ 300 SL beim Reifenwechsel. Die Windschutzscheibe ist bereits durch die Kollision mit einem Geier zerstört.
    III. Carrera Panamericana Mexico, 1952
  • 54083-12
    Doppelsieg beim Großen Preis von Frankreich, Reims, 4. Juli 1954. Der spätere Sieger Juan Manuel Fangio (Startnummer 18) und der Zweite Karl Kling (Startnummer 20), beide mit Mercedes-Benz Formel-1-Rennwagen W 196 R
    GP von Frankreich, 1954
  • 54084-19
    Großer Preis von Frankreich in Reims, 4. Juli 1954. Doppelsieg in Reihenfolge: Juan Manuel Fangio (Startnummer 18) und Karl Kling (Startnummer 20) beide auf Mercedes-Benz Formel-1-Rennwagen W 196 R mit Stromlinienkarosserie übernehmen vom Start an die Führung.
    GP von Frankreich, 1954
  • 54089-20
    Der spätere Sieger Juan Manuel Fangio (Startnummer 18) und der Zweite Karl Kling (Startnummer 20), beide mit Mercedes-Benz Formel-1-Rennwagen W 196 R.
    GP von Frankreich, 1954
  • 54170-25A
    Großer Preis von Italien in Monza, 5. September 1954. Frau Wilma Kling bei der Zeitnahme an der Mercedes-Benz-Box.
    Wilma Kling
  • 54170-27A
    Großer Preis von Italien in Monza, 5. September 1954. Personen von links: Karl Kling, Oberingenieur Rudolf Uhlenhaut und Prof. Dr. Fritz Nallinger.
    GP von Italien, Monza 1954
  • 54200-29
    Großer Preis von Spanien in Pedralbes am 24.Oktober 1954. Die Mercedes-Benz Formel-1-Rennwagen W 196 R Monoposto leiden unter Überhitzung. Der Grund: Papierfetzen setzen sich vor die Kühleröffnung und beeinträchtigen die volle Leistungsabgabe. Hier bei Karl Kling (5. Platz) mit der Startnummer 4.
    GP von Spanien in Pedralbes
  • 54201-7
    Großer Preis von Spanien in Pedralbes am 24.Oktober 1954. Die Mercedes-Benz Formel-1-Rennwagen W 196 R Monoposto leiden unter Überhitzung. Der Grund: Papierfetzen setzen sich vor die Kühleröffnung und beeinträchtigen die volle Leistungsabgabe. Hier bei Karl Kling (5. Platz) mit der Startnummer 4.
    GP von Spanien in Pedralbes
  • 54231
    Karl Kling
    Karl Kling
  • 55127-4
    XVIII. Internationales ADAC Eifelrennen auf dem Nürburgring, 29. Mai 1955. Drei Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SLR. Mit der Startnummer 1 - dem späteren Sieger Juan Manuel Fangio, dahinter mit Startnummer 2 - Karl Kling (4. Platz), daneben die Startnummer 3 - Stirling Moss (2. Platz).
    Eifelrennen
  • 55433
    24-Stundenrennen von Le Mans, 1952. Mit der Startnummer 22: Karl Kling / Hans Klenk auf Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL.
    Le Mans, 1952
Lade...