COMCL874220 212 E-Class Saloons, 2009 - 2013

212 E-Class Saloons, 2009 - 2013

Nach sieben Produktionsjahren der Vorgängerbaureihe stellte Mercedes-Benz im Frühjahr 2009 eine komplett neue E-Klasse vor. Das äußere Erscheinungsbild der Limousine zeigte einen von Dynamik geprägten Grundton. So waren die Scheinwerfer des „Vier-Augen-Gesichts“ nicht mehr rund, sondern kantig facettiert. Aufmerksamkeit erregte vor allem die Gestaltung der Heckkotflügel, die bewusst Reminiszenzen an einen frühen Vorgänger des aktuellen Modells, den berühmten „Ponton-Mercedes“ von 1953, wachrief. Trotz ihrer prägnanten Formgebung wartete die neugestaltete Karosserie mit einem cW-Wert von 0,25 auf, was eine Benchmark im weltweiten Marktsegment darstellte.

Das Interieur war durch ein großzügigeres Raumangebot als bei der Vorgängergeneration sowie den Einsatz hochwertiger Werkstoffe natürlichen Ursprungs, wie Holz und Leder, geprägt. Alternativ konnten auch Aluminium-Zierteile unterschiedlicher Ausführung spezifiziert werden. Besonders in Kombination mit den bekannten Ausstattungslines AVANTGARDE und ELEGANCE stand eine Fülle an individuellen Gestaltungsmöglichkeiten zur Wahl. Auch waren zwölf unterschiedliche Lackfarben erhältlich.

Die Armaturentafel der E-Klasse setzte neue Standards im Wettbewerbsumfeld. Das Cockpit selbst wies fünf Rundinstrumente auf, wobei der Tachometer ein zweiteiliges Zentraldisplay enthielt, auf dem, je nach Fahrerwunsch, verschiedene Anzeigen abgerufen werden konnten. In der Mitte der Armaturentafel befand sich das TFT-Zentraldisplay mit einer Bildschirmdiagonale von bis zu 7 Zoll. Hier wurde der Funktionsstatus des jeweils spezifizierten Infotainmentsystems übermittelt, dessen Funktionen durch einen auf der Mitteltunnelverkleidung platzierten Controller in Form eines Dreh-/Drückstellers gesteuert werden konnten. Ebenfalls Teil des Bedienkonzepts der neuen E-Klasse Generation war das serienmäßige Multifunktionslenkrad mit zwölf Tasten.

Neu- oder weiterentwickelt präsentierte sich die Palette der für die E-Klasse Limousine lieferbaren Dieselmotoren. Die Vier- und Sechszylinderaggregate basierten jeweils auf einem Grundtriebwerk und waren in unterschiedlichen Leistungsstufen erhältlich: Das Vierzylinder-Basisaggregat mit 2143 cm³ Hubraum entstammte der Motorenbaureihe OM 651 und war im E 200 CDI BlueEFFICIENCY auf 100 kW/136 PS, im E 220 CDI BlueEFFICIENCY auf 125 kW/170 PS und im E 250 CDI BlueEFFICIENCY auf 150 kW/204 PS justiert. Konstruktionsmerkmale wie die neueste Version der Common-Rail-Technik und die zweistufige Turboaufladung sorgten nicht nur für ein höheres Leistungsniveau, sondern auch für eine deutliche Reduzierung der Kraftstoffverbrauchswerte und CO₂-Emissionen. Alle Leistungsstufen des Triebwerks erfüllten die Abgasnorm Euro 5.

Der 3,0-Liter-Sechszylinder-Diesel der Motorenbaureihe OM 642 leistete im E 350 CDI BlueEFFICIENCY 170 kW/231 PS und war ebenfalls nach Euro 5 zertifiziert. Mit auf 155 kW/211 PS reduzierter Höchstleistung machte das V6-Triebwerk den E 350 BlueTEC zu einem der saubersten Dieselfahrzeuge der Welt. Dank der SCR-Abgasreinigungstechnologie mit AdBlue-Einspritzung entsprach diese Motorversion bereits der um weitere 80 % verschärften Abgasnorm Euro 6.

Alle Vierzylinder-Dieselmodelle waren serienmäßig mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe ausgerüstet; die Sechszylinder kamen in den Genuss des Effizienzvorteile bietenden siebenstufigen Automatikgetriebes 7G-TRONIC.

Bei den Benzinern kamen zur Markteinführung erstmals mit serienmäßiger Benzin-Direkteinspritzung ausgestattete, Euro-5-konforme Motoren zum Einsatz. Der 1,8 Liter große, turbogeladene Vollaluminium-Vierzylinder M 271 mit variabler Nockenwellenverstellung lieferte im E 200 CGI BlueEFFICIENCY 135 kW/184 PS und im E 250 CGI BlueEFFICIENCY 150 kW/204 PS, jeweils begleitet von deutlich reduzierten Norm-Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen. Im Einsteigermodell war das Aggregat mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe gekoppelt, im E 250 CGI BlueEFFICIENCY mit einer 5-Stufen-Getriebeautomatik. Der 3,5-Liter-V6 im E 350 CGI BlueEFFICIENCY war der weltweit erste mit strahlgeführter Direkteinspritzung versehene Benzinmotor und sorgte mit seinen 215 kW/292 PS, kombiniert mit der serienmäßigen 7G-TRONIC, für souveräne Fahrleistungen bei geringen Verbrauchs- und CO₂-Emissionswerten. Ebenfalls Euro-5-konform fungierte wie bisher der knapp 5,5 Liter große, zertifizierte V8 im E 500 als Spitzenmotorisierung. Das 285 kW/388 PS starke Aggregat der Baureihe M 273 verband hohe Laufkultur mit überlegenem Fahrleistungspotenzial und zeitgemäßen Verbrauchswerten.

Bis auf den E 500 waren alle angebotenen Diesel- und Benzinermodelle serienmäßig mit dem Maßnahmenpaket BlueEFFICIENCY ausgerüstet, das insbesondere in der Triebwerksperipherie zahlreiche Kraftstoff sparende technische Detaillösungen, wie beispielsweise eine bedarfsgeregelte Auslegung von Zusatzaggregaten, beinhaltete. Im Zusammenwirken hatten diese Maßnahmen einen erheblichen Anteil an der Gesamtreduzierung des Kraftstoffverbrauchs um bis zu 23 % im Vergleich zur Vorgängergeneration.

Das Angebot an allradgetriebenen Modellen für die neue E-Klasse Generation umfasste zunächst E 350 CDI 4MATIC, E 350 4MATIC und E 500 4MATIC. Die neueste Version des permanenten Mercedes-Benz Allradantriebs war mit dem 7G-TRONIC Automatikgetriebe gekoppelt und zeichnete sich durch einen höheren Wirkungsgrad, kompaktere Bauweise und niedrigeres Gewicht aus.

Ebenfalls weiterentwickelt präsentierte sich das DIRECT CONTROL-Fahrwerk. Das hydrodynamisch arbeitende, amplitudenabhängige Dämpfungssystem modulierte situationsgerecht die jeweilige Dämpfungscharakteristik und sorgte zusammen mit der im Detail überarbeiteten Vorder- und Hinterachse für ein weiter gesteigertes Komforterlebnis ohne Einbußen bei der Fahrdynamik. Für die Ausstattungsline AVANTGARDE war auf Wunsch ein um 15 mm tiefergelegtes Sportfahrwerk zu haben. Generell stand für die neue E-Klasse Generation neben der jeweiligen Serienausstattung eine große Bandbreite optionaler, unterschiedlich spezifizierter Rad-/Reifenkombinationen in den Formaten 16, 17 und 18 Zoll zur Wahl.

Ein Highlight der neuen E-Klasse war die erstmals mit einem stufenlos regelnden elektronischen Dämpfungssystem versehene Luftfederung AIRMATIC, die bei E 500 und E 500 4MATIC zum Serienumfang gehörte und für die V6-Diesel- und Benzinmodelle als Sonderausstattung angeboten wurde. Ausgehend von den vorwählbaren Grundmodi „Comfort“ und „Sport“ passte die AIRMATIC sensorgesteuert je nach Straßen- oder Fahrzustand die Dämpfkraft für jedes einzelne Rad automatisch an.

Die branchenweit führende Position von Mercedes-Benz Pkw in puncto Sicherheitsausstattung stellte auch die neue E-Klasse unter Beweis. Neben den bewährten Systemen wie ABS, ESP® und Bremsassistent BAS stand rund ein Dutzend neuer oder weiterentwickelter Fahrassistenzsysteme serienmäßig oder auf Wunsch zur Verfügung. Zum serienmäßigen Lieferumfang gehörten zum Beispiel die Müdigkeitserkennung ATTENTION ASSIST und das Adaptive Bremslicht, als Sonderausstattung waren unter anderem der Adaptive Fernlicht-Assistent, der Nachtsicht-Assistent PLUS, der Spurhalte- und Totwinkelassistent, der Abstandregeltempomat DISTRONIC PLUS, das Intelligent Light System ILS oder die PARKTRONIC lieferbar.

Auch im Bereich der passiven Sicherheit präsentierte sich die neue E-Klasse Generation bestmöglich gegen die Einwirkungen von Unfällen gewappnet. Die Fahrgastzelle war unter anderem mit durchgehenden Bodenlängsträgern sowie einem sich aus unterschiedlichen Materialstärken zusammensetzenden Hauptboden nahezu unverformbar gestaltet. Mehr als 70 % der Rohkarosseriebleche bestanden aus hochfesten Stählen. Die aufwendige Gesamtkonstruktion der Rohbaukarosserie sorgte für eine gegenüber der Vorgängergeneration um über 30 % verbesserte Verwindungssteifigkeit. Um das Gesamtgewicht der Karosserie dennoch im Blick zu behalten, waren Motorhaube, Kotflügel und Kofferraumdeckel aus Aluminium gefertigt. Im Innenraum vervollständigten unter anderem sieben Airbags sowie crashaktive NECK-PRO-Kopfstützen das Sicherheitspaket.

Die Bruttolistenpreise der neuen E-Klasse Generation reichten bei der Markteinführung von 41.590,50 Euro für den E 220 CDI Blue EFFICIENCY bis zu 70.269,50 Euro für das Spitzenmodell E 500 4MATIC.

Im Sommer 2009 präsentierte AMG seine Performance-Version der neuen E-Klasse Limousine. Herzstück des E 63 AMG war der rund 6,2 Liter große V8 der Baureihe M 156. Das nach dem Hochdrehzahlkonzept ausgelegte, 386 kW/525 PS starke Triebwerk zählte zu den weltweit leistungsfähigsten Pkw-Saugmotoren. Damit absolvierte der E 63 AMG den Beschleunigungssprint von 0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit wurde bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Als Kraftübertragung kam das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang-Sportgetriebe zum Einsatz, bei dem eine im Ölbad laufende Anfahrkupplung den hydraulischen Drehmomentwandler ersetzte. Drei unterschiedlich vorkonfigurierte Fahrprogramme sowie ein manuell definierbares waren anwählbar. Zum Funktionsumfang des Getriebes gehörten beispielsweise extrem kurze Schaltzeiten, eine automatische Zwischengasfunktion beim Herunterschalten sowie eine RACE START-Funktion. Trotz insgesamt höherer Leistungsfähigkeit des Triebstrangs, konnte eine Reduzierung des kombinierten Norm-Kraftstoffverbrauchs um rund 12 % erzielt werden.

Passend zum Leistungsvermögen des neuen E 63 AMG wurde das serienmäßige AMG RIDE CONTROL-Sportfahrwerk durch ein neues, elektronisches Dämpfungssystem, das Fahrwerksmodi unterschiedlicher Charakteristik bereithielt, sowie eine neu entwickelte, dem Performance-Modell vorbehaltene Vorderachse mit 45 mm größerer Spurweite aufgewertet. Für besonders anspruchsvollen Einsatz stand optional eine Keramik-Verbundbremsanlage bereit, die sich durch 40 % weniger Gewicht und eine höhere Belastungsresistenz auszeichnete.

Das äußere Erscheinungsbild des E 63 AMG war durch eine neue Frontschürze, verbreiterte Vorderkotflügel mit „6.3 AMG“-Schriftzügen, spezielle Seitenschwellerverkleidungen, eine neue Heckschürze und die vierflutige Sport-Abgasanlage geprägt. AMG Leichtmetallräder der Dimensionen 9 J (vorn) bzw. 9,5 J x 18 (hinten) mit Reifen der Formate 255/40 bzw. 285/35 komplettierten den Look. Im Interieur schufen unter anderem spezielle Sportsitze, ein Sportlenkrad mit Schaltpaddles sowie weitere sportlich-funktionelle Details typisches AMG Ambiente. In puncto Sicherheitsausstattung und Fahrassistenzsysteme bewegte sich der E 63 AMG auf demselben hohen Niveau wie die übrigen Modelle der neuen E-Klasse Generation. In den Preislisten war die Performance-Limousine ab einem Bruttolistenpreis von 105.791,00 Euro verzeichnet.

Auf dem Genfer Automobilsalon im März 2010 stellte Mercedes-Benz den E 250 CDI BlueEFFICIENCY mit dem optionalen Automatikgetriebe 7G-TRONIC vor. Effizienzsteigernde Maßnahmen wie eine serienmäßige ECO Start-Stopp-Automatik sowie weitere Optimierungen im Motorinneren und an der -peripherie resultierten in einer durchschnittlichen Reduzierung der Kraftstoffverbrauchswerte um rund 15 %.

Die nächsten Innovationsschritte folgten ab Sommer 2011. Der 3,5 Liter große Sechszylinder im E 350 BlueEFFICIENCY profitierte nun vom Einsatz der neu entwickelten BlueDIRECT Technologie, deren Herzstück die Benzin-Direkteinspritzung dritter Generation mit strahlgeführter Verbrennung und 200 bar Einspritzdruck war. Trotz einer auf 225 kW/306 PS gesteigerten Spitzenleistung konnte, flankiert vom BlueEFFICIENCY-Maßnahmenpaket, dadurch der durchschnittliche Kraftstoff-Normverbrauch um bis zu 20 % gesenkt werden. Einer besonders tiefgreifenden Überarbeitung wurde in diesem Zusammenhang der E 500 unterzogen, der im Folgenden als E 500 BlueEFFICIENCY angeboten wurde. Statt des bisherigen 5,5-Liter-Saugmotors der Baureihe M 273, kam nun ein knapp 4,7 Liter großer V8 der Baureihe M 278 mit Biturbo-Aufladung und ebenfalls der BlueDIRECT Einspritztechnik zum Einsatz. Das hochmoderne Antriebsaggregat lieferte eine Spitzenleistung von 300 kW/408 PS und wies – ebenfalls begünstigt durch die BlueEFFICIENCY Maßnahmen – einen um rund 17 % reduzierten kombinierten Kraftstoff-Durchschnittsverbrauch nach NEFZ-Norm aus.

Sämtliche Vierzylinder im Motorenangebot, Diesel wie Benziner, warteten jetzt serienmäßig mit der ECO Start-Stopp-Funktion auf, und für die mit manuellem Getriebe ausgerüsteten Fahrzeuge der E-Klasse stand nun als Option ausschließlich das 7G-TRONIC Automatikgetriebe bereit. Je nach Ausstattung konnten bei den Vierzylinder-BlueEFFICIENCY Modellen E 200 CDI, E 220 CDI, E 250 CDI sowie E 200 und E 250 – die beiden Letzteren hatten die Zusatzbezeichnung CGI verloren – Verbrauchsreduktionen von bis zu 16 % nach NEFZ-Norm realisiert werden.

Neu im Programm war ein 2-Liter-Vierzylinder, der mit einer Spitzenleistung von 120 kW/163 PS auf bivalenten Antrieb ausgelegt war, also auch mit komprimiertem Erdgas (CNG) betrieben werden konnte. Im E 200 NGT BlueEFFICIENCY sorgte dieses Triebwerk für eine kumulierte Reichweite von über 1000 Kilometer. Neben einer Halbierung der Kraftstoffkosten im Vergleich zum reinen Benzinbetrieb bot diese Motorisierungsvariante auch eine insgesamt deutlich günstigere Emissionsbilanz.

Zum gleichen Zeitpunkt wurde auch die Performance-Limousine E 63 AMG mit einem neuen Antriebsaggregat ausgestattet. Anstelle des bisherigen V8-Saugmotors, kam nun ein Biturbo-Achtzylinder der Baureihe M 157 mit nur noch 5,5 Litern Hubraum, aber identischer Leistung von 386 kW/525 PS und einem Drehmomentmaximum von 700 Nm zum Einbau. Das Triebwerk verfügte unter anderem über eine strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung neuester Generation und wartete mit einem um über 20 % geringeren Durchschnittsverbrauchs nach NEFZ-Norm auf. Auf Wunsch war ein AMG Performance Package erhältlich, das eine auf 410 kW/557 PS und 800 Nm gesteigerte Spitzenleistung bot. Die nach wie vor auf 250 km/h limitierte Höchstgeschwindigkeit konnte optional auf ebenfalls elektronisch abgeregelte 300 km/h angehoben werden.

Von außen war der neu motorisierte E 63 AMG an anders gestalteten AMG Leichtmetallrädern und einem „V8 Biturbo“-Schriftzug auf den vorderen Kotflügeln zu erkennen. Im Interieur fielen unter anderem das neue AMG Performance-Lenkrad mit abgeflachtem Kranz sowie das neue TFT-Farbdisplay im Tachometer auf.

Bereits im März 2012 erreichte die neue E-Klasse Limousine die Marke von 500.000 hergestellten Fahrzeugen. Mit mehr als 220.000 verkauften Exemplaren allein auf dem heimischen Markt positionierte sie sich klar vor den wichtigsten Wettbewerbern im Segment der Business-Limousinen.

Im selben Monat präsentierte Mercedes-Benz mit dem E 300 BlueTEC Hybrid sein erstes Diesel-Hybrid-Fahrzeug. Als Antrieb wurde der bekannte Vierzylinder-Dieselmotor OM 651 in seiner Konfiguration mit 150 kW/204 PS mit einem Hybridmodul kombiniert. Dessen 20 kW/27 PS starker Elektromotor unterstützte das Dieseltriebwerk beim Beschleunigen, wurde im Generatorbetrieb zur Rekuperation von Bremsenergie genutzt und ermöglichte in beschränktem Umfang auch rein elektrisches Fahren. Das modulare Hybrid-System, bestehend aus Elektromotor, 7G-TRONIC Getriebe mit nasser Anfahrkupplung und einem Lithium-Ionen-Energiespeicher, wog nur rund 100 kg und machte den E 300 BlueTEC Hybrid zum sparsamsten und zugleich die geringsten CO₂-Emissionen aufweisenden Oberklasse-Fahrzeug der Welt.

Ebenfalls im Frühjahr 2012 stellte Mercedes-Benz mit dem neuen E 220 CDI BlueEFFICIENCY Edition unter Beweis, dass sich auch mit konsequentem Einsatz herkömmlicher technischer Maßnahmen weitere namhafte Verbrauchseinsparungen erzielen ließen. Das nur mit manueller 6-Gang-Schaltung erhältliche Modell sparte unter anderem dank eines speziellen Aerodynamik-Pakets, längerer Hinterachsübersetzung und besonders rollwiderstandsarmer Reifen weitere rund 8 % beim durchschnittlichen Kraftstoff-Normverbrauch ein, der sich auf lediglich 4,5 l auf 100 km beschränkte.

Bis zur Modellpflege im Frühjahr 2013 wurden rund 670.000 E-Klasse Limousinen gebaut. Die beiden Vierzylinder-motorisierten Modelle E 220 CDI BlueEFFICIENCY und E 200 CGI BlueEFFICENCY bzw. (ab Sommer 2011) E 200 BlueEFFICIENCY waren am stärksten nachgefragt und machten in der Addition knapp 25 % der bis dahin realisierten Produktionsstückzahl aus. Zu einem großen Verkaufserfolg wurde auch der E 63 AMG. Von der Performance-Limousine wurden bis zur Modellpflege über 5200 Fahrzeuge gefertigt.

New generation of four-cylinder diesel engines from Mercedes-Benz leads the way - Taking performance, consumption and emissions into a new dimension: OM 651 engine.
08A278
Mercedes-Benz OM 651 four-cylinder-engine
Mercedes-Benz New Year`s Reception Detroit 2009 - Dr. Klaus Maier, Executive Vice President Sales and Marketing Mercedes-Benz Cars at the new E-Class
09C1_018
Mercedes-Benz New Year's Reception Detroit 2009
Mercedes-Benz New Year`s Reception Detroit 2009 – Presentation of the new E-Class
09C1_037
Mercedes-Benz New Year's Reception Detroit 2009
Mercedes-Benz E-Class, W 212: 
E 63 AMG with 386 kW/525 PS and AMG SPEEDSHIFT MCT 7-speed sports transmission
09C205_083
Mercedes-Benz E 63 AMG
Mercedes-Benz E 250 BlueTEC, E-Class saloon, W 212, 2009
09C374_06
Mercedes-Benz E 250 BlueTEC
Mercedes-Benz at Auto Shanghai 2009: Dr. Dieter Zetsche, Chairman of the Board of Management of Daimler AG and Head of Mercedes-Benz Cars, is presenting the Worldpremiere of the updated S-Class W 221  and Asiapremiere of the new E-Class W 212.
09C406_006
Auto Shanghai 2009
Mercedes-Benz E 300 BlueTEC HYBRID:
first diesel hybrid from Mercedes-Benz delivers amazing efficiency (4.1 l/100 km, 109 g/km).
10C185_04
E 300 BlueTEC HYBRID - W 212
Mercedes-Benz E 300 L,
E-Class long version, V 212, 2010
10C389_04
Mercedes-Benz E 300 L
Mercedes-Benz E 300 L,
E-Class long version, V 212, 2010
10C389_54
Mercedes-Benz E 300 L
Mercedes-Benz E 250 BlueTEC, E-Class saloon, W 212, 2009
09C374_03
Mercedes-Benz E 250 BlueTEC
Mercedes-Benz W 212:
New Mercedes-Benz E-Guard models: Original bodyshell with a network of protective features
09A83
Mercedes-Benz W 212 Guard
Mercedes-Benz E-Klasse Limousine, Baureihe 212, Stand Dezember 2008, graphische Darstellung aus verschiedenen Perspektiven am Beispiel der Serienausstattung (hier noch als CLASSIC bezeichnet).
1985M548
E-Klasse Limousine - W 212
Dr. Dieter Zetsche, Chairman of the Board of Management of Daimler AG and Head of Mercedes-Benz Cars and Dr. Manfred Bischoff, Chairman of the Supervisory Board of Daimler AG
00121244
E-Klasse Limousine - W 212
Mercedes-Benz E-Class Guard
00171986
Mercedes-Benz E-Class Guard
Mercedes-Benz E-Class Guard
00171987
Mercedes-Benz E-Class Guard
Mercedes-Benz E-Class Guard
00171988
Mercedes-Benz E-Class Guard
Mercedes-Benz E-Class Guard
00171989
Mercedes-Benz E-Class Guard
Mercedes-Benz W 212:
New Mercedes-Benz E-Guard models: Original bodyshell with a network of protective features
D24457
Mercedes-Benz W 212 Guard
Mercedes-Benz E-Class, E 220 CDI BlueEFFICIENCY, power output graph
00173317
Mercedes-Benz E 220 CDI BlueEFFICIENCY
Mercedes-Benz E-Class, E 220 CDI BlueEFFICIENCY
00173318
Mercedes-Benz E 220 CDI BlueEFFICIENCY
Mercedes-Benz E-Class, E 350 CDI ELEGANCE, exterior
00173319
Mercedes-Benz E 350 CDI
AMG sports package for the Mercedes-Benz E-Class
00173332
Mercedes-Benz E-Class AMG
Mercedes-Benz E-Class
Also as a taxi in top form
00173347
Mercedes-Benz E-Class
Mercedes-Benz E-Class
Also as a taxi in top form
00173348
Mercedes-Benz E-Class
Mercedes-Benz E-Class, E 350 CDI ELEGANCE, exterior
00173383
Mercedes-Benz E 350 CDI
Mercedes-Benz E-Class: E 63 AMG with 386 kW/525 hp and AMG SPEEDSHIFT MCT 7-speed sports transmission
00173384
Mercedes-Benz E 63 AMG
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Motorenherstellung in Affalterbach/Deutschland nach dem "One Man, one engine"-Prinzip, das von einer Signatur-Metallplakette veranschaulicht wird.
00118703
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer und 4-flutige AMG Sport-Abgasanlage mit verchromten Endrohren. AMG Kombiinstrument, AMG Sportlenkrad mit Aluminium-Schaltpaddles.
00118705
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer und 4-flutige AMG Sport-Abgasanlage mit verchromten Endrohren.
00118711
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer.
00118712
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer und 4-flutige AMG Sport-Abgasanlage mit verchromten Endrohren.
00118713
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, 2009, Typenzeichen am Heckdeckel, linke Seite, AMG Spoilerlippe, LED Leuchten.
00118714
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer.
00118715
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Motorenherstellung in Affalterbach/Deutschland nach dem "One Man, one engine"-Prinzip, das von einer Signatur-Metallplakette veranschaulicht wird.
00118716
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer und 4-flutige AMG Sport-Abgasanlage mit verchromten Endrohren. AMG Kombiinstrument, AMG Sportlenkrad mit Aluminium-Schaltpaddles.
00118717
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer und 4-flutige AMG Sport-Abgasanlage mit verchromten Endrohren. AMG Kombiinstrument, AMG Sportlenkrad mit Aluminium-Schaltpaddles.
00118718
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer und 4-flutige AMG Sport-Abgasanlage mit verchromten Endrohren. AMG Kombiinstrument, AMG Sportlenkrad mit Aluminium-Schaltpaddles.
00118719
E 63 AMG Limousine - W 212
Mercedes-Benz Typ E 63 AMG, Baureihe 212, 2009
00118720
E 63 AMG
Mercedes-Benz Typ E 63 AMG, Baureihe 212, 2009
00118724
E 63 AMG
Mercedes-Benz E 63 AMG Limousine, Baureihe 212, Version 2009 - 2011, mit V8-Saugmotor M 156, 6.208 cm³, 386 kW/525 PS und AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe, abgedunkelte Bi-Xenon-Scheinwerfer, Typenzeichen 6.3 an der Wagenseite.
00118725
E 63 AMG Limousine - W 212
Loading