Mercedes-Benz 300 SL (W 194) racing sports car, 1952

Mercedes-Benz 300 SL (W 194) racing sports car, 1952
The first Mercedes-Benz racing car built after World War II
Le Mans 24-hour race, 1952. Mercedes-Benz 300 SL racing sports car. Second place with the start number 20: Theo Helfrich / Helmut Niedermayr, followed by start number 22: Karl Kling / Hans Klenk.
55462
Le Mans, 1952
Preis von Bern, 18.05.1952. Mercedes-Benz Typ 300 SL Rennsportwagen (W 194) beim Training.
55464
Preis von Bern, 1952
Mille Miglia, 1952. Second place: Karl Kling/Hans Klenk (start number 623) with a Mercedes-Benz 300 SL racing sports car.
55467
1000-Meilen-Rennen, Italien 1952
Mille Miglia, 03.-04.05.1952. Das Fahrerteam Caracciola / Kurrle (Startnummer 613) mit einem Mercedes-Benz Typ 300 SL Rennsportwagen (W 194).
55468
Mille Miglia, 1952
Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194) in der Roadsterversion, 1952.
55829
300 SL (W 194)
Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194) in der Roadsterversion, 1952.
55831
300 SL (W 194)
Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194) in der Roadsterversion, 1952.
55832
300 SL (W 194)
Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194) in der Roadsterversion, 1952.
55833
300 SL (W 194)
Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194) in der Roadsterversion, 1952.
55835
300 SL (W 194)
Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194) in der Roadsterversion, 1952.
55837
300 SL (W 194)
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Das siegreiche Team von links: Hans Klenk und Karl Kling vor dem Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (Startnummer 4).
56784
Karl Kling, Hans Klenk
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952
Sieger Karl Kling und Hans Klenk auf Mercedes-Benz Typ 300 SL geht durchs Ziel.
56786
III. Carrera Panamericana Mexico
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Sieger Karl Kling und Hans Klenk auf Mercedes-Benz Typ 300 SL wird abgewunken und geht durchs Ziel.
56787
III. Carrera Panamericana Mexico
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Das siegreiche Team von links: Hans Klenk und Karl Kling vor dem Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL mit der Startnummer 4.
56788
Karl Kling, Hans Klenk
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Hermann Lang und Erwin Grupp auf Mercedes-Benz Typ 300 SL (Startnummer 3) belegten den 2.Platz.
56790
III. Carrera Panamericana Mexico
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. An der Startlinie: Der spätere Sieger Karl Kling und Beifahrer Hans Klenk auf Mercedes-Benz Typ 300 SL.
56793
III. Carrera Panamericana Mexico
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Service-Stop auf einer Etappe. Das Siegerteam Karl Kling / Hans Klenk bei Wartungsarbeiten am Mercedes-Benz Typ 300 SL.
56800
III. Carrera Panamericana Mexico
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Zweiter Platz: Hermann Lang und Erwin Grupp auf Mercedes-Benz Typ 300 SL (Startnummer 3).
56801
III. Carrera Panamericana Mexico,
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. John Cooper Fitch und Eugen Geiger auf Mercedes-Benz Typ 300 SL (Startnummer 6) geht durchs Ziel.
56802
III. Carrera Panamericana Mexico
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Zweiter Platz: Hermann Lang und Erwin Grupp auf Mercedes-Benz Typ 300 SL (Startnummer 3).
56803
III. Carrera Panamericana Mexico
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Das Siegerteam: Karl Kling und Hans Klenk auf Mercedes-Benz Typ 300 SL (Startnummer 4).
64302-20
III. Carrera Panamericana Mexico
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. John Cooper Fitch und Eugen Geiger auf Mercedes-Benz Typ 300 SL (Startnummer 6).
64302-21
III. Carrera Panamericana Mexico
Armaturen des Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194), 1952.
66868
300 SL (W 194)
Alle Versionen des Mercedes-Benz 300 SL-Coupés auf einen Blick: Rechts der Mercedes-Benz Rennsportwagen 300 SL (W 194) von 1952, daneben der Rennsportprototyp (Chassisnummer W 194 011) für die Rennsaison 1953 (dieser Prototyp kam nicht zum Renneinsatz), dann der Serienwagen (W 198) des Jahres 1954 und ganz links der Rennsportprototyp 300 SLR "Uhlenhaut-Coupé" (W 196 S) 1955, eine Sonderausführung des 8-Zylinder-Sportroadsters.
68548
W 194, W 194 011, W 198, W 196 S
Alle Versionen des Mercedes-Benz 300 SL-Coupés auf einen Blick: Rechts der Mercedes-Benz Rennsportwagen 300 SL (W 194) von 1952, daneben der Rennsportprototyp (Chassisnummer W 194 011) für die Rennsaison 1953 (dieser Prototyp kam nicht zum Renneinsatz), dann der Serienwagen (W 198) des Jahres 1954 und ganz links der Rennsportprototyp 300 SLR "Uhlenhaut-Coupé" (W 196 S) 1955, eine Sonderausführung des 8-Zylinder-Sportroadsters.
68550
Mercedes-Benz W 194, W 194 011, W 198, W 196 S
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Sieger Karl Kling und Hans Klenk auf Mercedes-Benz Typ 300 SL, während dem legendären Unfall mit dem Geier. Zeichnung von Hans Liska
92205
III. Carrera Panamericana Mexico
Im Training zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans trat Mercedes 1952 erstmals mit aerodynamischen Hilfsmitteln an den Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194) an. Die Idee dieser Luftbremse stammte von Alfred Neubauer. Die moralische Wirkung auf die Konkurrenz war dabei allerdings größer als die tatsächliche. Aufgrund von Problemen mit den Haltepylons verzichtete man jedoch auf den Renneinsatz der Apparatur.
54689
Typ 300 SL (1952) mit Luftbremse
Im Training zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans trat Mercedes 1952 erstmals mit aerodynamischen Hilfsmitteln an den Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194) an. Die Idee dieser Luftbremse stammte von Alfred Neubauer. Die moralische Wirkung auf die Konkurrenz war dabei allerdings größer als die tatsächliche. Aufgrund von Problemen mit den Haltepylons verzichtete man jedoch auf den Renneinsatz der Apparatur.
54690
Typ 300 SL (1952) mit Luftbremse
Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W194) aus dem Jahre 1952.
U75540A
300 SL (W 194)
24-Stundenrennen von Le Mans, 1952. Mit der Startnummer 21: Sieger Hermann Lang / Fritz Rieß auf Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL.
55434A
Le Mans, 1952
Mercedes-Benz Typ 300 SL der Baureihe 194.
2001DIG35
Mille Miglia 2001
Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W194) im alten Mercedes-Benz Museum, ca. 1955.
53865
Mercedes-Benz Museum
Mercedes-Benz Typ 300 SL Coupé Rennsportprototyp (Chassisnummer W 194 011) für die Rennsaison 1953 (dieser Prototyp kam nicht zum Renneinsatz). Zum Vergleich mit einem Rennportwagen Typ 300 SL (W 194), 1952.
58711
Typ 300SL, W 194 011
III. Carrera Panamericana Mexico, 19. - 23.11.1952. John Cooper Fitch und Eugen Geiger auf Mercedes-Benz 300 SL-Roadster (W 194) mit der Startnummer 6 beim Reifenwechsel an einem der vielen Reifen-Hilfsdepots, die von der Rennsportabteilung der Daimler-Benz AG an der Strecke eingerichtet wurden. Hier auf der ersten Etappe von Tuxtla Gutierrez nach Oaxaca.
52147-33
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Das Fahrerteam John Cooper Fitch und Eugen Geiger (Startnummer 6) auf Mercedes-Benz Typ 300 SL-Roadster.
56469
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952
Rudolf Uhlenhaut next to the roll cage of a Mercedes-Benz 300 SL racing sports car (W 194). The frame was in a pivoting welding device of the Mercedes-Benz testing department in Untertürkheim.
R16934
300 SL (W 194)
Preis von Bern, 17.-18.05.1952. Rudolf Caracciola (Startnummer 16) mit einem Mercedes-Benz Typ 300 SL Rennsportwagen (W 194).
2008DIG58
Rudolf Caracciola
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Das Rennteam vor dem Start im November 1952 in Tuxtla Gutierrez. Erwin Grupp (rechts) am Mercedes-Benz Typ 300 SL.
2008DIG466
III. Carrera Panamericana Mexico, 1952
3. Carrera Panamericana Mexico, 1952. Mercedes-Benz Typ 300 SL-Roadster (W 194) am Ladegeschirr. Rückkehr als Schiffsgut im Bremer Überseehafen, 1952.
R5374
3. Carrera Panamericana Mexico, 1952
Preis von Bern, 17.-18.05.1952. Mercedes-Benz Typ 300 SL - Rudolf Caracciola (Startnummer 16) führte vom Start weg, musste dann aber Karl Kling (Startnummer 18) weichen, der die Spitze bis ins Ziel hielt.
55463
Preis von Bern, 1952
Loading