1943

  • Januar 1943
  • Die neu gegründete Daimler-Benz GmbH Neupaka beginnt in Nova Paka im Norden der Tschechoslowakei in stillgelegten Textilfabriken mit der Einrichtung von zwei großen Werken zur Produktion von Flakscheinwerfermotoren und Motorkleinteilen.
nix
nix
  • 29. April 1943
  • Der Vorstand der Daimler-Benz AG beschließt mit Zustimmung des Aufsichtsrats, das Grundkapital durch Ausgabe neuer Stammaktien um 30 Mio. RM auf 120 Mio. RM zu erhöhen. Die Aktien, die ab dem Geschäftsjahr 1943 dividendenberechtigt sind, werden den Inhabern alter Aktien im Verhältnis 3:1 zum Kurs von 130 % zum Bezug angeboten. Die Hauptversammlung am 8. Juni genehmigt für das Geschäftsjahr 1942 eine Dividendenausschüttung von 6 % auf 90 Mio. RM Stammaktien.
nix
  • April 1943
  • Der Mercedes-Benz 230 (W 153) mit Kohlegenerator geht in einer kleinen Serie in Produktion. Um den Leistungsverlust gegenüber dem Benzinbetrieb zumindest teilweise zu kompensieren, kommt statt des 2,3-l-Sechszylinders der 2,6-l-Motor M 159 zum Einsatz. Bis Januar 1944 werden 34 Fahrzeuge fertiggestellt.
nix
  • August 1943
  • Zum Schutz vor Luftangriffen beginnen die Werke der Daimler-Benz AG mit der Verlagerung ihrer Produktionsanlagen an Standorte außerhalb der gefährdeten Ballungsräume. Allein das Werk Untertürkheim, das als erstes die Verlagerung der Fertigungsstätten einleitet, wird bis Ende 1944 an 21 Standorte verlagert.
nix
  • 15. September 1943
  • Der Vorstandsvorsitzende Dr. Wilhelm Haspel ordnet an, Maschinen, Werkzeuge und sonstiges Inventar, das nicht unbedingt für die Produktion benötigt wird, aus den Werken zu verlagern, ebenso wie Dokumente und Unterlagen, die für die Unterhaltung und den Nachweis des Vermögens der AG notwendig sind. In diesem Rahmen werden die Hollerith-Abteilung und die Zentral- und Finanzbuchhaltung aus dem Werk Untertürkheim ausgelagert.
nix
  • 17. September 1943
  • Daimler-Benz stellt einen Holzgasgenerator für den Pkw-Typ 170 V vor, der nur 70 kg wiegt, 800 RM kostet, an einem Tag eingebaut werden kann und mit einer Füllung von 24 kg Holzkohle eine Reichweite von etwa 100 bis 130 km ermöglicht. Bis November 1944 entstehen im Werk Gaggenau mehr als 6 400 Stück.
nix
nix
Lade...